Qualifizierung

Mitarbeiterqualifikation

In Abhängigkeit von der Art der durchzuführenden Arbeit dürfen Arbeiten an Fahrzeugen mit Hochvoltsystemen nur von Elektrofachkräften, elektrotechnisch unterwiesenen Personen für Hochvoltsysteme oder Hochvolt Unterwiesenen Personen ausgeführt werden.
Diese Personengruppen müssen über eine entsprechende Spezialausbildung verfügen.

 

 Hierbei wird unterschieden zwischen

  1. nichtelektrotechnische Tätigkeiten am Fahrzeug, Arbeiten am konventionellen Bordnetz
  2. Arbeiten am Hochvoltsystem mit vorhergehender Freischaltung, Arbeiten an Pannen- Unfallfahrzeugen deren Energiespeicher nicht betroffen ist und eine gefahrlose Freischaltung möglich ist.
  3. Arbeiten an unter Spannung stehenden Energiespeichern oder an verunfallten Fahrzeugen mit Hochvoltsystemen, deren Energiespeicher betroffen ist.

In Österreich werden die Ausbildungsstufen 1 und 2 in der ÖVE Richtlinie R19 beschrieben.
Das Arbeiten unter Spannung an elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln wird in der ÖVE Richtlinie R16 beschrieben.
In Deutschland werden die Qualifikationsstufen in der DGUV 200-005 (früher BGI 8686) beschrieben.

Mit einer Ausbildung an einem EV-Safety zertifizierten Schulungszentrum, einer EVAL-Card und einem lückenlos geführten EVAL-Logbuch sind ihre Mitarbeiter für sicheres Arbeiten an Fahrzeugen mit Hochvoltsystemen bestens gerüstet und erfüllen auch die Eingangsvoraussetzungen für die Spezialausbildung "HV-3".